Feuerzangenbowle

Feuerzangenbowle ist ein absolutes Kultgetränk in der kalten Jahreszeit und bei einigen unserer Freunde feste Tradition am Silvesterabend. Natürlich darf der gleichnamige Film dabei keinesfalls fehlen. Der Heinz Rühmann Streifen erfreut sich fast so großer Beliebtheit, wie das obligatorische Dinner for One, das in Deutschland “moderne” Tradition, in seinem Herkunftsland jedoch weitgehend unbekannt ist.

Happy Birthday, Feuerzangenbowle

Die Feuerzangenbowle ist wohl der deutsche Filmklassiker. 2019 feierte der Kultfilm seinen 75. Geburtstag. Heute vor genau 50 Jahren wurde er erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. Seitdem flimmern Heinz Rühmann und seine drei Kompagnons jedes Jahr an Silvester über zahlreiche Bildschirme und stacheln die heimische Bowleproduktion seit Jahrzehnten erfolgreich an. Dieses Jahr wollen wir uns auch mal an der Feuerzangenbowle versuchen. Wir haben das alte Familien-Bowle-Set bereits aus dem Keller geholt und abgestaubt.

Must Have: Der Zuckerhut

Ursprünglich wurde Zucker in Kegelform gegossen und verkauft. Die Zuckermasse war sehr hart und musste mühsam und mit einer speziellen Zange für die Verwendung zerkleinert werden. Als schließlich der Würfelzucker erfunden wurde, geriet der unpraktische Zuckerhut größtenteils in Vergessenheit… bis Heinz Rühmanns Film den Zuckerhut mit einem Knall zurück ins allgemeine Bewusstsein beförderte. Heute werden Zuckerhüte speziell für die Feuerzangenbowle aus angefeuchtetem und gepresstem Kristallzucker hergestellt, der den Rum in den er getränkt wird gut aufnehmen kann.

Das Rezept

Für kalte Winterabende bietet sich eine heiße Bowle auf Rotwein-Basis an. Denn mit dem gemütlich in den Topf schmelzenden Zuckerhut ist sie nicht nur ein Augenschmaus, sondern heizt auch schön von innen auf.

Zutaten:

  • 2 Flaschen Gratz Cuvée »X«
  • 2 Bio-Orangen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Stangen Zimt
  • 3 Sternanis
  • 5 Nelken
  • 1 Vanilleschote
  • 300 ml Rum (min. 54%)
  • 1 Zuckerhut

Zubereitung:
Schneiden Sie die Orangen und die Zitrone in dünne Scheiben. Geben Sie die Scheiben mit den Gewürzen und dem Wein in einen großen Topf. Achten Sie beim Erhitzen der Bowle darauf, dass sie nicht kocht. Nachdem der Punsch erhitzt wurde, nehmen Sie den Topf vom Herd. Der Punsch sollte nun zwei Stunden gut durchziehen.

Erwärmen Sie die Feuerzangenbowle wieder. Zum warm halten können Sie die Bowle im Topf auf einen Rechaud stellen. Mit einem Gitter oder der Feuerzange wird nun der Zuckerhut über der heißen Bowle platziert, mit Rum übergossen und schließlich angezündet. Der heiße Zucker tropft langsam in die Bowle. Falls die Flamme zu erlöschen droht, einfach mit einer Schöpfkelle (niemals aus der Flasche – Gefahr einer Stichflamme) neuen Rum über den Zuckerhut geben.

Nachdem der Zucker vollkommen geschmolzen ist, rühren Sie die Feuerzangenbowle ein letztes Mal um, damit sich die Karamell-Aromen komplett entfalten können. Heiß servieren.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und wohl bekomms.