DIYnachten – Weihnachtsgeschenke selbstgemacht

Alle Jahre wieder. Genau, Weihnachten steht mehr oder minder vor der Tür. Damit einhergehend der große Geschenkemarathon und der klassische Vorweihnachtsstress. Und dabei sollte es doch eigentlich um Besinnlichkeit und Innehalten gehen. Zugegeben, bei uns ist es gerade auch nicht sonderlich besinnlich, denn unser Jahrgang 2018 ist gerade in der Abfüllung. Natürlich haben wir deshalb einiges zu tun. Umso wichtiger ist es uns, die verbleibende Zeit gemeinsam mit schönen Dingen zu füllen. Deshalb wird unser Weihnachten ein DIYnachten.

DIYnachten – Was ist denn das?

Schon wieder so eine Wortneuschöpfung. Aber diese ist schnell erklärt. Statt uns ins vorweihnachtliche Getümmel in überfüllte Läden zu quetschen, machen wir unsere Weihnachtsgeschenke selbst. Dass wir gerne neue Dinge ausprobieren und ein gewisses Faible fürs Basteln haben, konnten Sie ja bereits in dem ein oder anderen Blogbeitrag lesen. Und da wir als Weinmacherfamilie viel von Wein umgeben sind, ist es wohl kaum verwunderlich, dass die ein oder andere Geschenkidee dieses Thema aufgreift. Aber legen wir los.

Kuratierte Klänge

Vielleicht hatten wir es schon erzählt: sowohl Dorothee als auch ich sind große Musikliebhaber und spielen auch selbst Instrumente. Deshalb ist Musik neben Wein ein weiteres wichtiges Thema in unserem Leben. Eigentlich kein Wunder, dass unsere Wein-Premiere von einer Saxophonistin begleitet wurde. Und während beim Winzerabend im Weinstudio Pfalz Janis Obodda passende Platten zu unseren Weinen auflegte, caterten wir mit Begeisterung bei der Jazzschmiede. Vermutlich werden wir noch mit dem ein oder anderen musikalischen Weinevent aufwarten.

Aber hier soll es um Geschenke gehen. Absolut persönlich und definitiv einzigartig ist eine selbst zusammengestellte Playlist. Ob Sie dafür ganz klassisch eine Kassette aufnehmen (definitiv die romantischste Variante), eine CD brennen oder eine Online-Playlist zusammenstellen, ist natürlich Ihnen überlassen. Genauso das Thema. An DIYnachten drängt sich natürlich eine Weihnachtsplaylist auf. Wir haben sie “set the christmas tree on fire” genannt und mit Songs bestückt, die nicht ständig im Radio zu hören sind. Wer “Last Christmas” vermisst: hier bitte. Eine Online-Playlist hat den Vorteil, dass Sie diese gleich mit allen Freunden teilen können. Einfach den Link weiterleiten und schon haben Sie jedem eine kleine Freude bereitet.

Ein individuelles Kochbuch & gemeinsame Zeit

Wir lieben es, gemeinsam in der Küche zu stehen, neue Rezepte auszuprobieren oder Altbekanntes auf den Tisch zu bringen. Deshalb ist gemeinsam Kochen und das anschließende Essen in gemütlicher Runde bei einem Glas Rotwein immer ein wunderbares Geschenk. Aber wie soll man das jetzt verpacken? Wie wäre es mit einem eigenen kleinen Kochbuch? Wir haben unsere Lieblingsrezepte rund um den Wein gesammelt und zusammengestellt. Das wurden so viele, dass wir sogar Unterkategorien eingeführt haben: Wein und Schokolade, Wein und Käse und sommerliche Weinrezepte, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Handwerkliche Hochleistungen

Wer lieber werkelt, als kocht, könnte sich ja mal an einem schicken Weinregal versuchen. Es gibt zahlreiche Anleitungen und Ideen. Die Schönsten haben wir hier gesammelt. Vermutlich werde ich mich an der umfunktionierten Gitarre versuchen. Ich werde natürlich auch die ein oder andere Flasche Gratz Cabernet Sauvignon »C«, Gratz Merlot »M« und Gratz Cuvée »X« verschenken. Schließlich habe ich die auch selbst gemacht.

Und auch wenn Sie sie nicht selbst gemacht haben, freue ich mich natürlich, wenn Sie Lust haben unsere Weine zu verschenken. Deshalb gibt es unsere Pakete in den Größen S (3 Flaschen), M (6 Flaschen) und L (15 Flaschen) und – besonders für Weihnachten geeignet – das 3er Paket in Geschenkverpackung. Wenn Sie Ihren eigenen Weinkorken zum Wiederverschließen dazu schenken, ist das so gut, wie selbstgemacht.

Wir hoffen, dass wir Ihnen die ein oder andere Anregung mit auf den Weg geben konnten und wünschen Ihnen eine geruhsame Vorweihnachtszeit.