WEINnachtsplätzchen & heiße Schokolade mit Rotwein

WEINnachtsplätzchen und heiße Schokolade mit Rotwein

Es ist kalt, es ist regnerisch, es ist ungemütlich und außerdem auch noch viel zu früh dunkel. Aber: es ist auch Zeit für Plätzchen, heiße Schokolade, Gewürzkuchen, Glühwein. Also doch alles gar nicht so dramatisch. Und weil Rotwein unser Leben als Weinmacher-Familie in allen Belangen berührt, ist das auch bei den vorweihnachtlichen Leckereien nicht verwunderlich. Deswegen gibt es bei uns auch WEINnachtsplätzchen, statt schnöder Weihnachtsplätzchen.

WEINnachtsplätzchen?

Da der Tag des schlechten Wortspiels leider schon wieder vorbei ist, muss es damit wohl eine andere Bewandtnis haben. Oder? Richtig. Wir haben uns überlegt, dass eine Zutat, die in einem Kuchen köstlich ist auch in Kleingebäck nicht verkehrt sein kann. Deswegen haben wir in unserer Küche ein wenig experimentiert und präsentieren Ihnen nun unsere ersten WEINnachtsplätzchen-Rezepte.

Merlot-Herzen

Zutaten Plätzchen
400 Gramm Mehl
6-8 Esslöffel Gratz Merlot »M«
200 Gramm Rohrzucker
250 Gramm Butter (Zimmertemperatur)
100 Gramm geriebene Haselnüsse
1 Ei
1 Päckchen Backpulver
2 Teelöffel Zimt
BrombeermarmeladeZutaten Glasur
Puderzucker
Gratz Merlot »M«

Zubereitung
Alle Zutaten (bis auf die Brombeermarmelade) in eine Schüssel geben
und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Den Teig über Nacht
(mindestens jedoch eine Stunde, für alle die nicht so lange warten können)
in den Kühlschrank stellen. 

Backofen auf 180 °C vorheizen. Den gekühlten Teig circa 2 cm dick ausrollen
und Herzen ausstechen. Die Herzen circa 10 bis 15 Minuten backen.

Nachdem die Plätzchen ausgekühlt sind, die eine Hälfte der Herzen mit
Brombeer-Marmelade bestreichen und die andere Hälfte vorsichtig aufdrücken.

Puderzucker und Gratz Merlot »M« nach Augenmaß zu einer Glasur
rühren und Plätzchen damit bestreichen.

Cuvée-Gewürzschnitten

Zutaten Gewürzschnitten
200 Gramm Mehl
5 Esslöffel Gratz Cuvée »X«
175 Gramm Rohrzucker
150 Gramm Butter (Zimmertemperatur)
1 Päckchen Schokoladen-Puddingpulver
2 Teelöffel Lebkuchengewürz
3 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
100 Gramm gehackte ZartbitterschokoladeZutaten Glasur
Puderzucker
Gratz Cuvée »X«

Zubereitung
Backofen auf 200 °C (Umluft: 180 °C) vorheizen. Butter mit Rohrzucker
und Lebkuchengewürz schaumig schlagen. Eier nach und nach zugeben
und unterrühren.

Mehl, Puddingpulver, Backpulver und Salz in einem Gefäß gut vermischen
und abwechselnd mit der Gratz Cuvée »X« unter den Teig rühren.
Gehackte Schokolade unterheben. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem
Backblech gleichmäßig verteilen und circa 25 Minuten backen.

Puderzucker und Gratz Cuvée »X« nach Augenmaß zu einer Glasur
rühren und Gewürzkuchen damit bestreichen.

Kuchen in kleine Rauten schneiden und in einem verschließbaren Behälter
aufbewahren.

Das passende Getränk

Leckere Plätzchen, eine warme Decke und Füße hochlegen auf dem gemütlichen Sofa. Was will man mehr? Ein wärmendes und köstliches Getränk würde uns da spontan noch einfallen. Statt eines Glühweins haben wir uns für eine heiße Rotwein-Schokolade entschieden.

Heiße Cabernet Sauvignon-Schokolade

Zutaten Heiße Schokolade
350 Milliliter Mandelmilch
85 Gramm Zartbitterschokolade
240 Milliliter Gratz Cabernet Sauvignon »C«

Zubereitung
Mandelmilch erhitzen. Zartbitterschokolade zugeben und bei mittlerer
Hitze unter Rühren schmelzen.

Gratz Cabernet Sauvignon »C« zugeben. Die heiße Schokolade vorsichtig
erwärmen, bis Dampf aufsteigt. Nicht kochen.

Wir wünschen Ihnen guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken und -kochen.


Eulen Ludwigshafen und Weingut Gratz

Auf ein Glas mit... den Eulen Ludwigshafen

Vor einigen Wochen hoben wir unsere neue Rubrik "Auf ein Glas mit..." aus der Taufe, um Ihnen unsere Partner vorzustellen. Wichtig bei der Auswahl unserer Partner und in der Zusammenarbeit ist uns der persönliche Kontakt auf Augenhöhe. Und natürlich, dass man sich mit dem jeweils anderen assoziieren möchte. Das meinen wir nicht nur geschäftlich, sondern auch auf einer viel persönlicheren Ebene. Denn wir möchten uns mit allen unseren Partnern wirklich "Auf ein Glas" treffen, uns austauschen, erfahren was sie bewegt und was wir gemeinsam bewegen können. Dieses mal geht es sogar um sehr viel Bewegung, denn unser neuer Partner sind "Die Eulen Ludwigshafen".

Jetzt wird's sportlich: Die Eulen Ludwigshafen

Seit der Saison 2017/ 2018 spielt die erste Mannschaft der TSG Friesenheim unter dem Namen "Die Eulen Ludwigshafen" in der DKB Handball-Bundesliga. Als jüngste Mannschaft der gesamten Liga beweisen sich "Die Eulen Ludwigshafen" in jedem Spiel neu. Ähnlich fühlen wir uns manchmal, als junges Weingut, das mit dem Jahrgangswein 2017 Ende des Jahres 2018 erstmals auf einem Traditionsmarkt antrat. Es ist nicht immer leicht, aber immer eine spannende Herausforderung. Und genau wie wir meistern die Eulen Ludwigshafen diese Herausforderung jedes Mal aufs Neue mit Leidenschaft und Hingabe. Wie Sie sehen, es gibt viele Gemeinsamkeiten.

Kein Rotwein auf dem Platz

Wie Sie sich vermutlich vorstellen können, sind wir nicht der Getränkepartner der Mannschaft. Schließlich möchten die Eulen Ludwigshafen weiterhin in den Spielen glänzen. Und das wird vermutlich nicht funktionieren, wenn sie einen Gratz Cabernet Sauvignon »C« statt Wasser in ihren Trinkflaschen haben. Auch wenn sich unser tiefroter Kavalier wunderbar zwischen den roten Trikots der Mannschaft machen würde. Auch unsere beiden Damen, die Gratz Merlot »M« und die Gratz Cuvée »X« können wir wohl nicht auf dem Platz ins Rennen schicken. Schließlich sollen sie den Eulen nicht den Kopf verdrehen. Aber wo kommen unsere Weine ins Spiel?

Auf ein Glas in der Eulen-VIP-Lounge

Nur weil die Aktiven auf dem Feld keinen Rotwein genießen können, gilt das natürlich nicht für die Zuschauer. Bei den Heimspielen am Do., den 28.11.19 gegen den SC Magdeburg und am So., den 29.12.19 gegen FRISCH AUF! Göppingen catern wir unsere Weine exklusiv in den VIP Lounges der Eulen Ludwigshafen. Eine Buchung der VIP Lounges ist per Mail bei Margot Hessler unter margot.hessler@die-eulen.de möglich. Wir freuen uns schon sehr auf diese sportlichen Großereignisse und halten den Eulen Ludwigshafen ganz fest die Daumen.

Falls Sie unsere Weine lieber zu Hause als im Stadion genießen möchten, können Sie diese in unserem Shop bestellen.


WeinflaschenDIY

Aus leer mach neu - Weinflaschen-DIY

Da die Abende wieder länger, kälter und dunkler werden, verbringen wir mehr Zeit bei einem Glas Wein in unserem Wohnzimmer, als im Garten, im Wald oder auf der Terrasse. Und weil wir einfach nicht gerne untätig herumsitzen, haben wir uns ein paar Projekte ausgesucht, die wir in diesem Herbst umsetzen wollen. Was gäbe es im Haus einer Weinmacherfamilie besseres für derlei Projekte, als leere Weinflaschen. Deshalb Vorhang auf für unsere Weinflaschen-DIY.

Weinflaschen-DIY: Kerzenständer - Der Klassiker

Wir haben uns ja schon häufiger dem Thema Basteln mit Gegenständen rund um den Wein gewidmet, aber wir sind auch immer wieder überrascht, welche Ideen im Netz aufkommen. Mit dem Wechsel der Jahreszeiten haben wir Lust auch die Deko unseres Wohnraums und Hofs entsprechend anzupassen. Ein Dauerbrenner unter der Weinflaschendeko sind definitiv Kerzenständer aus Weinflaschen. Allerdings hört es nicht damit auf, dass man eine Kerze in eine (möglichst) leere Flasche steckt und anzündet. Besonders gut gefallen uns die abgeschnittenen Weinflaschen, die man sowohl als Windlicht, als auch als Teelichthalter nutzen kann. Da es jetzt ja auch wieder früher dunkel wird, geht doch nichts über den warmen Schein einer oder am besten gleich mehrerer Kerzen. Unser Favorit fürs Wintergrillen sind Weinflaschen-Fackeln, für die man nur einen langen Docht, eine Halterung und das passende Lampenöl braucht.

Aus der Flasche wird ein Glas

In der Umsetzung ganz ähnlich, aber doch etwas ganz anderes sind Gläser oder Aufbewahrungsbehälter aus Weinflaschen. Die Weinflasche einfach mit einem Faden in die gewünschte Größe schneiden. Als Deckel für eine Dose eignen sich breite Korken. Noch viel einfacher und trotzdem ein Hingucker im Regal: man befüllt die leeren Flaschen wieder mit anderem Material. Wir bewahren Linsen, Cous-Cous und ähnliches immer in unseren leeren Flaschen auf. Mit einem schönen Stift beschriftet sind sie ein wirklicher Hingucker in unserem Küchenregal.

Windspiele und Vasen

Zugegeben, manche Dinge hat man sowieso schon oder sie erfüllen nicht wirklich einen Zweck... mit Ausnahme von Ästhetik. Aber wie schon Oscar Wilde wußte: "Das sind die Auserwählten, denen schöne Dinge nichts bedeuten als Schönheit." Deswegen haben wir uns direkt in dieses Windspiel verliebt, das wir einfach nachbasteln müssen. Und weil uns der Herbst auch noch schöne Zweige schenkt, werden diese ab sofort in unserer Makramee-Vase aufbewahrt. Das ideale Projekt für kühle Abende. Denn wer will schon in der größten Sommerhitze mit Wolle hantieren?

Sie haben keine leeren Flaschen?

Kein Problem. In unserem Shop gibt es Abhilfe. Leer sind die Weinflaschen dort zwar nicht, aber der Inhalt lässt sich wunderbar trinken oder für ein köstliches Rezept verwenden. Auf unserer Pinterest Pinnwand "Köstliche Kombi" haben wir ein paar Ideen für Sie gesammelt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Basteln unserer Weinflaschen-DIY und widmen uns jetzt wieder ganz unseren Projekten.


Reinzuchthefen in Weinfässern

Jahrgangsreport 8: Reinzuchthefen sind echte Killer

In der letzten Folge der Winzersoap hatte ich ja schon eingängig über die Hefen berichtet, die für den Gärprozess in Einsatz kommen. Und über die Gefahren, die dem Winzer in seinem eigenen Weinkeller auflauern. Sie erinnern sich? Die Kerzen. Aber das ist noch lange nicht alles. Denn die Reinzuchthefen, die ich für den Gärprozess nutze, sind im wahrsten Sinne des Wortes Killer.

Killer-Phänotypen in die Fässer

Das klingt jetzt erst einmal ziemlich martialisch. Und ehrlich gesagt ist es das auch. Zumindest für die wilden Hefen, die sich während des Gärprozesses in den Fässern bilden. Denen wird nämlich der Garaus gemacht. Sobald ich die ausgewählten Reinzuchthefen in die Fässer einbringe, zerstören sie die wilden Hefen um sich im Anschluss intensiv zu vermehren. Die Vermehrung kann man durch die gezielte Versorgung durch Nährstoffe während der Gärung noch weiter begünstigen.

Was hat ein nachhaltiger Winzer gegen wilde Hefen?

Diese Frage darf ja mal gestattet sein. Man sollte annehmen, dass gerade eine Weinmacherfamilie, die so viel Wert auf Nachhaltigkeit und Handarbeit legt auch mit den bestehenden, also natürlichen Hefen arbeiten sollte oder? Tatsächlich ist die Vergärung der Maische mit wilden Hefen eine der zahlreichen und sich ständig ändernden Moden in der Weinherstellung. Aber nur weil etwas natürlich entsteht, heißt das nicht automatisch, dass das Ergebnis, also der Wein auch genießbar ist. Im schlimmsten Falle schmeckt das Getränk, das man kaum noch als Wein bezeichnen mag, zum Davonlaufen.

Spurensuche: so finde ich die richtigen Reinzuchthefen

Da mein Ziel die Herstellung richtig guter Weine und nicht ungenießbarer Getränke ist, überlasse ich die Gärung also nicht dem Zufall. Bereits vor der Lese versuche ich herauszuschmecken, was in den Trauben steckt und in welche Richtung sich der Wein, den ich aus diesen Traube gewinne, entwicklen könnte. Natürlich verlasse ich mich nicht nur auf meine Geschmacksnerven, sondern ergänze meine subjektiven Annahmen durch objektive Messergebnisse. Fruchtzuckergehalt, Säuregehalt, der ph-Wert und ähnliche Werte geben Aufschluss über die passenden Reinzuchthefen. Bis ich die richtigen Hefen für meine Trauben ermittelt habe, können einige Tage ins Land ziehen. Erst wenn ich absolut sicher bin, die richtigen Hefen für meine Jahrgänge gefunden zu haben, bin ich zufrieden.

Für jede Rebsorte die passende Hefe

Natürlich verwende ich auch nicht eine Reinzuchthefe für alle Rebsorten, sondern ermittle die Hefe zu jeder Rebsorte im jeweiligen Jahr. Denn die Hefe, die das beste aus meiner Gratz Merlot »M« holt, muss nicht auch automatisch dem Gratz Cabernet Sauvignon »C« schmeicheln. Sind schließlich zwei ganz unterschiedliche Typen. Deswegen versteht es sich für mich auch von selbst, dass bei meiner Gratz Cuvée »X« nicht die Rebsorten gemeinsam vergäre, sondern die Weine sortenrein ausbaue, um daraus im Folgenden die Cuvée zu kreieren. Wie die Gold- und Silbermedaille beim awc vienna Tasting zeigen, liege ich mit meiner Herangehensweise vermutlich gar nicht so falsch.

To be continued...

Hier geht es zu den anderen Teilen unserer Winzersoap:
Winzersoap Teil 1: Traubenlese & Winzerromantik?
Winzersoap Teil 2: Zucker & Matsch 
Winzersoap Teil 3: Zeit ein Fass aufzumachen
Winzersoap Teil 4: Gespräche im Weinberg
Winzersoap Teil 5: Feste feiern, wie sie fallen
Winzersoap Teil 6: Die Saignée Methode
Winzersoap Teil 7: Der Duft nach Hefe


Weinstudio Pfalz

Auf ein Glas mit... dem Weinstudio Pfalz

In unserer neuen Rubrik „Auf ein Glas“ stellen wir Ihnen unsere neuen Partner vor. Hier erfahren Sie, mit wem wir zusammenarbeiten und vor allem, warum. Eines ist all unseren Partnern – so unterschiedlich sie auch sein mögen – gemein: wir würden uns jederzeit „Auf ein Glas“ mit ihnen treffen. Denn auch für eine Zusammenarbeit gilt bei uns Klasse statt Masse, Herzblut, Ehrlichkeit und Identifikation. Und wir freuen uns, Menschen aus den verschiedensten Bereichen zu treffen, die mit uns an der Erreichung dieser Vision arbeiten.

Unser allererster Partner: Das Weinstudio Pfalz

Einen besonderen Platz in unserem Herzen nimmt das Weinstudio Pfalz ein. Nicht nur wegen seiner hervorragenden Weinauswahl und dem herzlichen Kontakt zu den Besitzern Dr. Rolf Klein und Tanja Klein. Sie waren auch die Ersten, die unsere Weine in ihr Sortiment aufnahmen. Die Gratz Cuvée »X« sicherte sich gleich einen Platz im Herzen von Rolf und Tanja. Auf der Webseite des Weinstudios Pfalz wurde sie im November 2018 als Cuvée des Monats präsentiert.

Gemeinsame Events

Aber damit nicht genug. Kaum zwei Wochen nach unserer Weinpremiere in der Kunstschmiede Wilperath wurde bereits der erste gemeinsame Wein-Event in die Tat umgesetzt. Neben einer Verkostung der drei Gratz Weine servierte der passionierte Koch Rolf ausgewählte Häppchen zu meinen Anekdoten rund um das Winzerleben. Musikalisch hatten wir uns den Vinyl-Experten Janis Obboda von Connaisseur Mailorder eingeladen, der die passende Musik zu den Weinen auf den Plattenteller legte.

Und weil die gemeinsame Veranstaltung in der gemütlichen Atmosphäre des Studios, das regelmäßig zu kleinen Veranstaltungen rund um den Wein einlädt, so gut ankam, planten wir gleich den nächsten gemeinsamen Coup: einen Ungarischen Abend mit unseren pfälzisch-ungarischen Weinen und typisch ungarischen Speisen, die ich den interessierten Gästen präsentieren durfte. Ich denke gerne an unsere gemeinsamen Veranstaltungen zurück und danke Rolf und Tanja, die immer dafür gesorgt haben, dass wir uns in ihrem kleinen Weinstudio zu Hause fühlen.

Unsere Verbindung zum Weinstudio Pfalz

Was ich besonders am Weinstudio Pfalz und natürlich den Inhabern Rolf und Tanja schätze, ist die Offenheit für außergewöhnliche Ideen und Vorschläge. Auch Rolf und Tanja überraschen uns und ihre (Stamm-) Kundschaft immer wieder mit neuen, spannenden Ideen und Veranstaltungen. Mal ist ein Musiker zu Gast, dann wird eine Lesung abgehalten. Das alles im familiären Rahmen, der es jederzeit zulässt, sich auch einmal länger und privater mit den Inhabern zu unterhalten. Denn neben dem Sachverstand, den Dr. Rolf Klein nicht zuletzt durch seine vormalige Arbeit als Chefredakteur der renommierten Weinfachzeitschrift „Meiningers Weinwelt“ mitbringt, sind die beiden vor allem eines: zwei unheimlich nette und interessante Menschen, mit denen man sich nicht nur „Auf EIN Glas“ verabreden möchte.

Die Gratz Weine im Weinstudio Pfalz

Wie der Name bereits nahelegt, ist das Weinstudio Pfalz spezialisiert auf die Weine der Pfalz, deren Vielzahl das Studio in seinem Sortiment abbildet. Unsere pfälzisch-ungarische Ko-Produktionen bilden eher die Ausnahme in der regionalen Auswahl. Umso mehr freuen wir uns, bei den beiden Weinliebhabern in ihrem mit Herzblut kuratierten Sortiment mit unseren Weinen präsent zu sein.

Das sagt das Weinstudio

Lieber Rolf, Du hast die Gratz Weine direkt in Dein Sortiment aufgenommen, das sich hauptsächlich aus regionalen Weinen zusammensetzt. Was hat Dich dazu bewogen?

Rolf Klein vom Weinstudio Pfalz

"Als pfälzisch-ungarische Ko-Produktion dürfen die Gratz-Weine natürlich in einem auf Pfälzer Weine spezialisierten Fachgeschäft stehen. Aber vor allem zählt die Qualität. Man merkt den Weinen die Leidenschaft und die große Sorgfalt des Winzers an, der uns beim „Winzerabend“ mit seinen fachlichen Detailkenntnissen (über die Hefen!) überraschte. Alle Weine haben Charakter und entwickeln sich. Zum Beispiel gefällt mir der Wein, den ich beim ersten Probieren am wenigsten mochte, inzwischen fast am besten. Man muss den Dingen eben ihre Zeit lassen. Von welchem Wein ich eben sprach? Das müssen Sie schon selbst probieren!"
Dr. Rolf Klein, Weinstudio Pfalz

Das erwartet Sie im Weinstudio Pfalz

Das Weinstudio Pfalz, das unsere Gratz Weine bereits seit Ende November 2018 (also seit unserer Premiere) fest in seinem Sortiment führt, finden Sie inmitten der schönen Speyerer Innenstadt. Zentral am Königsplatz gelegen, lädt das Weinstudio Pfalz nicht nur zum Einkauf der interessantesten Weine der Pfalz (und außergewöhnlicher Spezialitäten) sondern auch zum Verweilen und Plaudern. Regelmäßige öffentliche Veranstaltungen rund um den Wein finden Sie im gut gefüllten Veranstaltungskalender des Weinstudios. Außerdem sind die Räumlichkeiten mitsamt einer passenden Weinauswahl auch für private und geschäftliche Veranstaltungen für bis zu 30 Personen zu mieten.

Hier finden Sie das Weinstudio

Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, unsere Weine direkt ab Hof in Waldsee bei Speyer zu kaufen, finden Sie diese auch im umfangreichen Sortiment des Weinstudios Pfalz, zentral im schönen Speyer.

Weinstudio Pfalz
Schulergasse 2 am Königsplatz
67346 Speyer
www.weinstudio-pfalz.de

 

Fotos: Dr. Rolf Klein, Weinstudio Pfalz


Kürbis zum Gratz Wein

Kürbis und Wein? Muss sein!

Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht, aber wir lieben Kürbis. Der Kürbis ist eines der besten Dinge, die der Herbst zu bieten hat. Alleine die Farbe macht richtig Lust auf gemütliche Kochabende mit Freunden... und natürlich einer guten Flasche Wein. Deshalb haben wir das Internet nach neuen, interessanten Rezepten durchforstet, die zu unseren drei Weinen passen und die wir diesen Herbst auf jeden Fall ausprobieren müssen.

Rotweinspaghetti an Kürbis-Walnuss-Sauce

Unsere Gratz Merlot »M« 2017 ist die ideale Begleiterin zu leichten Pasta-Gerichten. Da sie sich selbst ungern in Schubladen packen lässt, kombinieren wir sie mit einem neuen Trend am Pasta-Himmel: der Drunken Pasta. Dabei wird der Wein weder vom Koch zur Zubereitung getrunken, noch zum Essen serviert (beides ist natürlich trotzdem möglich.). Vielmehr werden die Nudeln direkt im Rotwein gekocht und nehmen Geschmack und Farbe des Weines an. Kürbis und Walnüsse ergänzen sich sowohl geschmacklich als auch optisch zu einem harmonischen Gesamtgenuss. Steht auf unserer Kochwunschliste an oberster Stelle.

Zum Rezept
Begleitwein: Gratz Merlot »M« 2017

Rehrollbraten mit Kürbisknödel und Birne

Natürlich kommt mit dem Herbst auch die Zeit für Wildspeisen wieder. In Kombination mit Frucht ist Wild ein unschlagbarer Partner unserer Gratz Cuvée »X« 2017. Die außergewöhnlichen Zutaten, wie Kaffirlimettenblätter, Tonkabohnen und Birkenzucker haben unsere Neugier auf dieses Rezept geweckt. Für den nächsten Abend mit Freunden werden wir uns an den Rehrollbraten wagen und sind gespannt, wie die Kombi ankommt.

Zum Rezept
Begleitwein: Gratz Cuvée »X« 2017

Ofengulasch mit Kürbis und Pflaumen

Gulasch ist ein ungarischer Klassiker und ein Favorit in unserer Küche. Bereits zu unserer Weinpremiere servierten wir ein deftiges Gulaschgericht zu unseren Weinen. Aber nur weil ich ein Spezial-Rezept habe, das ich gerne und oft zubereite, heißt das nicht, dass ich nicht auch einmal abweiche. Und der Ofengulasch klingt einfach zu köstlich, um ihn nicht zu unserem Gratz Cabernet Sauvignon »C« 2017 zu servieren.

Zum Rezept 
Begleitwein: Gratz Cabernet Sauvignon »C« 2017

Viel Spaß beim Kochen und Bon Appétit.


Trauben an der Rebe

Ein Ausblick auf Einblicke

Während sich die Blätter der Bäume langsam herbstlich Merlot-rot färben, tut sich hinter unseren Kulissen so einiges. Deshalb wird es mal wieder Zeit für einen kleinen Ausblick auf die Themen, die uns diesen Herbst bewegen und an denen wir Sie gerne teilhaben lassen möchten.

Der Jahrgang 2018

Fangen wir mit dem Wesentlichen an: den Weinen. Unser Jahrgang 2018 wird demnächst unseren drei Typen, den Gratz Cabernet Sauvignon »C« 2017, die Gratz Merlot »M« 2017und die Gratz Cuvée »X« 2017, zur Seite stehen. Derzeit arbeiten wir auf Hochtouren daran, Ihnen unsere Neuen zu präsentieren. Und das ist für uns noch genauso aufregend, wie unsere Premiere Ende 2017. Auf dem Blog erfahren Sie alle Neuigkeiten natürlich zuerst. Wir sind schon voller Vorfreude.

Auf ein Glas

Unser Blog wird um die neue Rubrik "Auf ein Glas" ergänzt. Wir stellen Ihnen Orte vor, an denen unsere Weine ausgeschenkt werden oder zu beziehen sind. Neben außergewöhnlichen Sportveranstaltungen haben wir besondere Weinhändler ausgewählt und schöne Restaurants gewinnen können. Die Selektion unserer Partner unterliegt natürlich genauso unserer Philosophie, wie alle anderen Belange des Weinguts. Wir möchten mit Menschen zusammenarbeiten, bei denen wir ein gutes Gefühl haben und die wir jederzeit selbst "Auf ein Glas" treffen möchten.

Die Winzersoap

Nachdem wir in den kommenden Tagen auf unser Weingut nach Ungarn reisen, möchten wir Sie natürlich zumindest virtuell teilhaben lassen. Und wie ginge das besser, als durch unsere Winzersoap? Denn es gibt noch einiges aus dem turbulenten Leben eines Winzers zu berichten. Und im Teil acht unserer Soap wird es so richtig kriminell, denn auf dem Weingut gehen die Killer um... alles, was wir dazu jetzt noch sagen könnten, würde spoilern.

Herbstfarben

Die schon eingangs erwähnten Herbstfarben, die so schön zum Rot unserer Weine passen, haben uns natürlich auch inspiriert. So schön der Sommer auch war, freuen wir uns auf herbstliche Töne, außergewöhnliche DIYs und köstliche Herbstrezepte, die wir natürlich mit Ihnen teilen möchten. Erste Ideen sammeln wir bereits in unserem Pinterest Moodboard "WEINrot". Was daraus später wird? Lassen wir uns überraschen.

Wie Sie sehen, gibt es viele Themen, die uns diesen Herbst bewegen. Wir freuen uns schon darauf, diese mit Ihnen zu teilen.


Wo ist der Clairet?

Clairet, wo bist Du? - Eine Spurensuche

Er ist immer wieder Thema hier auf unserem Blog: der Clairet. Aber ansonsten ist er weder im Shop noch sonst wo auf der Weingut Gratz Webseite zu finden... wieso? Schließlich wurde erst im vorletzten Teil der Winzersoap ausführlicher über die Saignée Methode und den Clairet berichtet.

Auf Spurensuche: Der Clairet ist verschwunden

Wohl auch deswegen hat mich kürzlich ein Kunde gefragt wohin der Clairet, der doch gerade noch in unseren Fässern war, verschwunden ist. Gerne würde er mal wieder einen guten Rosé trinken und hätte dabei eben an den beschriebenen Wein gedacht. Leider musste ich ihn vorerst enttäuschen. Denn für den ersten offiziellen Gratz Jahrgangswein wollten wir uns auf unsere drei Roten, den Gratz Cabernet Sauvignon »C«, die Gratz Merlot »M« und die Gratz Cuvée »X« konzentrieren. Deshalb wurde der Clairet nur in sehr kleinen Mengen vinifiziert.

Im Familienbesitz

Die rund 250 Flaschen, die wir vom 2017er Jahrgang vinifiziert haben, wurden deshalb - und natürlich auch wegen dieser sehr kleinen Auflage - komplett im Familien- und Freundeskreis verteilt und genossen. Keine einzige Flasche ist übrig geblieben. Da uns der Clairet aber selbst so gut geschmeckt hat und wir außerdem einen leichteren Wein für die warmen Sommermonate im Sortiment haben möchten, ist für die Zukunft die Herstellung "größerer" Mengen geplant. Bei "größeren Mengen" handelt es sich bei uns - getreu unserer Vision von Nachhaltigkeit und Handarbeit - natürlich noch immer um nummerierte Kleinstauflagen.

Der Clairet kommt in den Shop

Also versprochen: wir wollen nicht nur Münder wässrig machen, indem wir behaupten, wie köstlich unser Clairet ist. Wir möchten ihn in absehbarer Zeit auch in unserem Shop anbieten. Der erste offizielle Gratz Clairet ist für den Jahrgang 2019 geplant. Ein wenig Geduld ist also noch gefragt. Aber wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

Abkühlung für heiße Spätsommertage

Für eine erfrischende Abkühlung während der heißen Spätsommertage kann aber auch einer unserer Rotweine sorgen. Es ist nur eine Frage der Kombination. Wie wäre es mal mit diesem außergewöhnlichen Rotwein-Cocktail?

New York Sour

Alle Zutaten auf viel Eis shaken, in einen gut gekühlten Tumbler abseihen und genießen.

Zum Wohl.


Microadventures in der Pfalz

Microadventures in der Pfalz

Microadventures... Was sind das nun wieder? Eigentlich gar nichts anderes, als ein Ausflug. Kleine Abenteuer, das man problemlos am Wochenende nach einer stressigen Arbeitswoche oder im Feierabend erleben kann. Der Sommer eignet sich ideal dazu. Genau wie unsere schöne Heimat, die Pfalz, in der unser Hofladen steht.

Ab ins Abenteuer

Falls der Urlaub bereits vorbei oder noch in weiter Ferne ist, heißt das noch lange nicht, dass es nichts zu erleben gibt. Denn die kleinen Abenteuer warten direkt vor unserer (und natürlich auch Ihrer) Haustür. Also Verpflegung einpacken, eine gute Flasche Wein dazu und ab geht's ins wilde Leben. Und weil wir uns hier einfach am Besten auskennen, haben wir für Sie einige Ideen für Microadventures in der Pfalz gesammelt und freuen uns umso mehr, wenn Sie uns auf Ihrem Weg ins Abenteuer einen kleinen Besuch abstatten.

Microadventures vor unserer Haustür

Unweit von Waldsee beginnt der Pfälzerwald, eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands. Wie gemacht für kürzere oder längere Wanderungen. Wir sind große Freunde langer Wanderungen und ganze Wochenenden zu Fuß in der Natur unterwegs. Noch spannender wird der Ausflug, wenn er mit einer Übernachtung verbunden ist. In Deutschland darf man zwar nicht wild campen, aber die Pfälzer Trekking Camps lassen das Gefühl von Freiheit mindestens genauso gut aufkommen. Neben den Lageplätzen sorgt eine Feuerstelle für das nötige Abenteuer-Gefühl.

Kochen über offenem Feuer

Das Abendessen auf einer offenen Feuerstelle zuzubereiten ist für sich genommen ein kleines Abenteuer, lässt sich aber auch wunderbar mit einer Nacht im Freien verbinden. Ein zünftiges ungarisches Gulasch eignet sich perfekt zum langsamen Schmoren über der offenen Flamme und schmeckt köstlich zu unserer Gratz Cuvée »X«. Eine Flasche Wein darf zumindest in unserem Gepäck niemals fehlen.

Unter dem Sternenhimmel

Sterne beobachten, was gibt es Schöneres? Umso mehr freuen wir uns, dass im Pfälzerwald das Projekt "Sternenpark" ins Leben gerufen wurde. An gut erreichbaren Freiflächen sollen zukünftig Plätze zur Sternenbeobachtung eingerichtet werden. Durch die Reduzierung künstlicher Beleuchtung zeigt sich der Sternenhimmel dort in voller Pracht.

Ein Besuch im Hofladen

Wenn Sie die Abenteuerlust in die Pfalz verschlägt, vergessen Sie nicht, uns einen Besuch auf unserem Hof abzustatten. Falls Sie nicht aus der Nähe kommen, aber trotzdem eine gute Flasche Wein für Ihr kleines Abenteuer möchten, dann besuchen Sie einfach unseren Webshop.

 


Hefe in Weinfässern

Jahrgangsreport 7: Der Duft nach Hefe

Heute riecht es im ganzen Haus köstlich nach Hefe. Jedoch nicht, weil Dorothee oder ich ganz antizyklisch Lust auf ungarisches Osterbrot bekommen haben. Vielmehr werden heute die Reinzuchthefen für unsere Weine angesetzt. Für jede Rebsorte haben wir eine eigene Hefe gewählt, die den Gärungsprozess der jeweiligen Sorte ideal unterstützt.

Hefe ansetzen

Die Reinzuchthefen kommen als Granulat zu uns. Um sie zu aktivieren und an den hohen Zuckergehalt des Traubensafts in den Fässern zu gewöhnen, setzen wir die Hefe erst in 37 Grad warmer Zuckerlösung an. Dafür streuen wir das Granulat vorsichtig in die Lösung und bringen es durch vorsichtiges Einrühren langsam in die Schwebe. Nach 20 Minuten hat sich die Hefe bereits stark vermehrt und kann nun den Weg in den Weinkeller antreten. Das muss schnell gehen, da starke Temperaturschwankungen zu einem Schock führen und die Kultur zerstören könnten.

Aus Zucker wird Alkohol

Über Stehleitern gelangen wir an unsere Fässer, in die wir die Reinzuchthefen geben. Natürlich schütten wir nicht einfach π x Daumen Hefe in die Fässer. Die Mengen haben wir zuvor genau errechnet, um das Ergebnis zu erzielen, das wir uns wünschen. Die Fässer werden nun verschlossen und mit Gärspunden versehen, damit das in den Fässern entstehende Kohlendioxid entweichen, jedoch keine Luft in die Fässer gelangen kann. Das ist wichtig, damit die Fässer im Gärprozess nicht explodieren und gleichzeitig die Oxidation der Maische durch die Berührung mit Sauerstoff verhindert wird. Durch den nun einsetzenden Gärprozess wird der hohe Zuckergehalt im Traubensaft in Alkohol umgewandelt.

Gefährliche Dämpfe

Während des Gärprozesses in den Fässern werden Gärgase freigesetzt, die für uns Winzer eine nicht zu vernachlässigende Gefahrenquelle darstellen. Die normalen Gärgerüche, die man aus Weinkellern kennt, lassen dabei keinerlei Rückschlüsse auf die Gärgaskonzentration zu. Denn die Gärgase sind absolut geruchsneutral und bereits ab einer Konzentration von 9% in der Luft innerhalb von 10 Minuten tödlich. Die Gärgase die schwerer als Luft zu Boden sinken, breiten sich langsam wie ein ansteigender See aus. Dabei führen die Gase erst zu einer munteren Berauschtheit, die jedoch innerhalb kürzester Zeit zu starker Benommenheit und anschließender Ohnmacht bis hin zum Erstickungstod führen.

Gärgase und Kerzenschein

Aber wie kann man dieser Gefahr entgehen? Häufig werden Kerzen verwendet, deren Flamme bei zu hoher Kohlendioxid-Konzentration einfach erlischt. Sollten Sie jedoch mit dem Gedanken spielen, den Beruf des Winzers zu ergreifen, möchte ich Ihnen von dieser Methode dringend abraten. Denn die Flamme der Kerze erlischt erst ab einer 14%igen Gärgaskonzentration und da ist es für den Menschen leider schon zu spät. Die Kerze ist also als Lebensretter absolut ungeeignet. Damit wir auch im Folgejahr noch einen Jahrgangswein anbieten können, setzen wir daher auf die gute Durchlüftung des Weinkellers, ein ständiges Absaugen der Gärgase und ein Kohlenstoffdioxid-Warngerät. Ist zwar um einiges weniger romantisch, als ein Weinkeller im Kerzenschein, aber Sie wissen ja wie weit es mit der Winzerromantik her ist. Und wir hängen einfach zu sehr an unseren Leben.

To be continued...

Hier geht es zu den anderen Teilen unserer Winzersoap:
Winzersoap Teil 1: Traubenlese & Winzerromantik?
Winzersoap Teil 2: Zucker & Matsch 
Winzersoap Teil 3: Zeit ein Fass aufzumachen
Winzersoap Teil 4: Gespräche im Weinberg
Winzersoap Teil 5: Feste feiern, wie sie fallen
Winzersoap Teil 6: Die Saignée Methode