Eulenflügel mit einer Flasche Gratz Wein

Geschmackvoll Gutes tun: wir beteiligen uns an der Aktion «Flügelverleiher» der Eulen Ludwigshafen

Vor einiger Zeit berichteten wir an dieser Stelle bereits über unsere Kooperation mit den Eulen Ludwigshafen. Im November und Dezember schenkten wir bei den Spielen der Bundesligisten unsere Weine in der VIP Lounge aus. Im Anschluss an die Spiele konnten wir dann auch die Spieler und das gesamte Team bei einem Glas Rotwein näher kennenlernen. Schnell wurden aus Kooperationspartnern Freunde.

Aus helfenden Händen werden Eulenflügel

Und Freunde helfen sich gegenseitig. Das gilt in einer so außergewöhnlichen Zeit natürlich umso mehr. Deswegen zögerte ich nicht lange, als ich von den aktuellen Nöte der Eulen erfuhr. Schnell war ein gemeinsamer Plan gefasst:

3,- € pro Flasche für Eulenflügel

Ein Plan, bei dem Weinliebhaber ihre Handballlieblinge genussvoll unterstützen können. Denn pro Flasche, die mit dem Gutscheincode Eulenflügel bestellt wird, gehen automatisch 3,- € an die Eulen Ludwigshafen. Das ändert für die Unterstützer natürlich nichts an den Weinpreisen. Deshalb meine Bitte an Sie: geben Sie bei Ihrer Bestellung den Gutscheincode Eulenflügel an, damit wir die Eulen auch in der nächsten Saison wieder auf dem Feld erleben können.

Eulenflügel in der Presse

Sie wollen mehr über unsere gemeinsame Eulenflügel-Aktion erfahren? Das freut uns, denn unsere Aktion kam auch in der Presse gut an und wurde gleich mehrfach aufgegriffen. Den Bericht der Rheinpfalz finden Sie hier. Auch die Handball-Woche hat über unsere genussvollen Flügel berichtet. Die Fotos für die Aktion stammen vom Fotografen Claus Geiss, der auch schon unsere Arbeit auf dem Weingut in Szene gesetzt hat.

Eulen und Gratz-Wein in den Sozialen Medien

Die Eulen-Bilderstrecken von Claus Geiss werden Sie auf Instagram und Facebook zu sehen bekommen. Der aktuellen Situation ist geschuldet, dass wir nicht - wie es am schönsten und geselligsten wäre - alle Spieler an einen Tisch setzen konnten. Stattdessen haben wir uns einzeln mit den Sportlern und wichtigen Teammitgliedern getroffen. Die entstandenen Bilder haben wir zusammengefasst und präsentieren Sie über die kommenden Wochen.

Jetzt bleibt mir nur noch eines zu sagen: Tun Sie genussvoll Gutes und verleihen Sie den Eulen Flügel!


Blog im neuen Gewand

Unser Blog im neuen Gewand

Das Leben ist im Fluss. Was bedeutet das eigentlich? Stetige Änderungen, nichts bleibt gleich. Genau das macht es spannend, unberechenbar und besonders. Da wir gerne neue Dinge ausprobieren, wird sich auch hier einiges ändern. In Kürze wird sich der Blog im neuen Gewand präsentieren. Die vielen Worte weichen einem visuelleren Ansatz.

Unser Blog - ein Blick hinter die Kulissen

Bisher haben Sie hier die Winzersoap, Wissenswertes rund um den Wein und köstliche Rezepte zum oder mit Wein gefunden. Jede Menge Infos und Geschichten, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollten. Und nun? Natürlich möchten wir Sie weiterhin hier auf dem Laufenden halten. Dafür konnten wir einen großartigen Fotografen gewinnen, der uns auf Schritt und Tritt folgt und Sie in Kürze mit tollen Fotos aus unserem Alltag und von außergewöhnlichen Events versorgt.

Im neuen Gewand

Wie die Inder gerne sagen: same same, but different. Das trifft im Großen und Ganzen auch auf unseren Blog zu. Sie dürfen sich hier also weiterhin auf spannende News und einen ehrlichen Blick hinter die Kulissen des Weinmachens freuen. Das alles präsentieren wir Ihnen in einem visuelleren Gewand, mit den Fotos von Claus Geiss, der bereits mit namhaften Künstlern und erfolgreichen Sportlern zusammengearbeitet hat. In Kürze setzt er uns und unsere Weine ins rechte Licht. Wir freuen uns schon sehr und sind gespannt auf die Resultate.


Last-Minute-Geschenkideen

Last-Minute-Geschenkideen

OK, wir haben letzte Woche darauf hingewiesen: am Freitag ist Valentinstag. Aber sowas kann ja auch mal ganz leicht untergehen. Für alle, die noch ganz kurzfristig ein Präsent benötigen, haben wir uns die Hirne zermartert und ein paar tolle Last-Minute-Geschenkideen, die man schnell und ohne viel Extras aus dem Hut zaubern kann.

Last-Minute-Geschenkideen aus der Küche

Weil die Liebe bekanntlich durch den Magen geht, fangen wir mit ein paar Last-Minute-Geschenkideen an, die man recht leicht in der Küche selbst herstellen kann. Zumindest für uns sind die selbstgemachten Geschenke einfach immer die Schönsten. Und wenn wir dabei in der Küche stehen können, ist das fast so gut, wie ein Tag im Weinberg.

Für Schoko-Liebhaber: Rotwein-Trüffel

Zutaten:
100
Zartbitterschokolade
25 ml Sahne
25 ml Gratz Merlot »M«
Gewürznelken
cl Rum
Schokostreusel

Zubereitung: 
Sahne, Gratz Merlot »M« und Gewürznelken aufkochen. Die Zartbitterschokolade hacken. Die gehackte Schokolade in der Sahne-Rotwein-Mischung auflösen, Rum untermischen. Die Schokomasse über Nacht (oder wenns schnell gehen muss ein paar Stunden auf dem Balkon) abkühlen lassen. Mit einem kleinen Löffel Schokoportionen abnehmen und in den Händen zu Kugeln formen. In den Schokostreuseln wälzen.

Ergibt circa 30 Rotwein-Trüffel.

Wir haben die vegane Variante der Trüffel probiert und können sie nur empfehlen. Dafür nur darauf achten, dass die Zartbitterschokolade und die Schokostreusel vegan sind und Sahne durch Soja- oder Hafersahne austauschen.


Für Käse-Fans: Rotwein-Käse-Cracker

Zutaten:
50 g Parmesan
350 g Butter (Zimmertemperatur)
200 g Mehl
40 ml Gratz Cabernet Sauvignon »C«
1 Prise Salz
1 Prise Paprikapulver
1 Prise Zwiebelpulver 

Zubereitung: 
Mehl, Parmesan, Gewürze und Butter in einer Schüssel verrühren, bis das Mehl gleichmäßig verteilt ist. Gratz Cabernet Sauvignon »C« hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, etwas mehr Mehl zugeben. Den Teig für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen, dann circa 3mm dick ausrollen und mit einem Weinglas ausstechen.

Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die rosafarbenen Valentinscracker auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einer Gabel perforieren. Für circa 15 Minuten backen und abkühlen lassen.

Ergibt circa ein Backblech.

 

Last-Minute-Geschenkideen, die in guter Erinnerung bleiben

Da wir sowieso schon alles haben, finden wir es nicht notwendig, Dinge zu schenken. Es ist einfach viel schöner, gemeinsame Zeit zu verbringen. Das machen wir entweder bei einem romantischen, selbstgekochen Valentins-Dinner oder auf ausgedehnten Spaziergängen, bei denen wir uns gerne mit außergewöhnlichen Microadventures überraschen (hoffentlich wird das Wetter bald endlich wieder besser).

Oder wie wär's mit einer virtuellen Überraschung? Unsere Weine haben es vorgemacht und ihre eigenen Playlisten mit Musik, die gut zu ihnen passt. Neugierig? Hier gehts zur Gratz Cabernet Sauvignon »C« Playlist, hier entlang für die Gratz Merlot »M« Musikzusammenstellung und hier finden Sie den Musikmix unserer Gratz Cuvée »X«. Für den Valentinstag haben wir gleich zwei Playlists erstellt, mit Liebesliedern, die man nicht ständig im Radio hört. Falls Sie keine Lust haben, selbst kreativ zu werden, können Sie hier einmal reinhören: "It´s Love" unsere Playlist vom letzten Jahr oder brandaktuell "head over heels".


Gärung in Fässern

Winzersoap Teil 9: Stürmische Gärung und ein untragbarer Hut

Sie erinnern sich, dass im achten Teil unserer Winzersoap die Reinzuchthefen in unseren Fässern wüten und alles zerstören, was nicht ist wie sie? Und was mache ich derweil? Einen Tag Pause. Denn während es in unseren Fässern langsam zu blubbern anfängt - ein sicheres Zeichen für die einsetzende Gärung - möchte ich diesen Prozess keinesfalls durch mechanische Behandlung der Maische gefährden. Die Kellertemperatur liegt konstant bei 19 Grad. Ich bin zufrieden und genieße den freien Sonntag.

Sturm und Tresterhut

Schon am nächsten Tag blubbert es vernehmlich aus den Fässern und die Kellertemperatur ist auf 20 Grad angestiegen. Langsam steigen die ersten Schalen durch den Most nach oben und verklumpen miteinander. Diesen Schalenklumpen nennt man Tresterhut und in den kommenden Tagen gehört es zu meinen vornehmlichen Aufgaben, diesen Tresterhut zu zerbrechen und feucht zu halten. Dazu pumpe ich zweimal täglich - morgens und abends - die Hälfte des im Fass befindlichen Mostes über den Tresterhut. Dann breche ich die verklebten Schalen auseinander. So strömen möglichst viel Aromen und Farbstoffe aus dem Trester direkt in den Most.

In den kommenden Tagen nimmt diese Arbeit circa drei Stunden meines Arbeitstages in Anspruch. Man nennt diesen Zeitraum in dem die Temperatur im Keller weiter bis auf 23 Grad steigt auch stürmische Gärung. Der stürmisch blubbernde Most entwickelt derweil Temperaturen von über 30 Grad. Most der in dieser Zeit aus dem Fass entnommen wird, trägt in Österreich den passenden Titel "Sturm". Wie Sie sehen sind Stürme und Hüte also nicht nur Themen auf der Londoner Fashionweek.

Gärung ist Physik

Vielleicht habe ich im ersten Absatz ein falsches Bild vermittelt, aber so gemächlich wie an besagtem Sonntag geht es während des Gärprozesses sonst nicht zu. Der Most macht die Arbeit schließlich nicht allein. Ständig prüfe ich die physikalischen Parameter, die Gärgaskonzentration und den Nährstoffgehalt des Mostes und beobachte den Verlauf der Gärung. Nach circa drei Tagen ist die stürmische Gärung vorbei und ich kann den malolaktischen Gärprozess parallel zur alkoholischen Gärung enzymatisch einleiten. Puh.

Aber was bedeutet das jetzt überhaupt? Eigentlich ist es ganz einfach: dieser sekundäre Gärprozess führt zu einem biologischen Säureabbau und damit im Endeffekt zu einem harmonischeren und ausgewogeneren Geschmacksbild meiner Rotweine. Also alles eine Frage der Qualitätssteigerung. Aber wie bei allen Dingen muss man auch hier bedächtig zu Werk gehen. Denn viel hilft nicht viel. Im schlimmsten Falle entwickelt der Wein durch eine zu weit getriebene malolaktische Gärung einen käsigen Beigeschmack. Und das kann ja wirklich keiner wollen. Schließlich essen wir den Käse lieber zum Wein.

To be continued...

Hier geht es zu den anderen Teilen unserer Winzersoap:
Winzersoap Teil 1: Traubenlese & Winzerromantik?
Winzersoap Teil 2: Zucker & Matsch 
Winzersoap Teil 3: Zeit ein Fass aufzumachen
Winzersoap Teil 4: Gespräche im Weinberg
Winzersoap Teil 5: Feste feiern, wie sie fallen
Winzersoap Teil 6: Die Saignée Methode
Winzersoap Teil 7: Der Duft nach Hefe
Winzersoap Teil 8: Die Killer sind los... Reinzuchthefen on the loose

 


Wein-Know-How

Unnützes Wein-Know-How to go

Wussten Sie schon...? Als Weinkenner weiß man vielleicht, was Oechsle sind, welche Jahrgänge in welcher Region Jahrhundertweine hervorgebracht haben und was der Unterschied zwischen einem Rotwein- und einem Weißwein-Glas ist. Aber wussten Sie auch, dass der Meeresforscher Jaques Cousteau den ältesten noch trinkbaren Wein getrunken hat? Den hat er auf einem griechischen Handelsschiff gefunden, das bereits 200 vor Christus gesunken war. Wussten Sie nicht? Wir auch nicht. Aber wir haben uns mal umgesehen nach dem unnützesten Wein-Know-How mit dem Sie bei jeder Party punkten können.

Ihr unnützes Wein-Know-How

Wir haben die 10 unnützesten Fakten rund um den Wein für Sie zusammengetragen:

  1. Deutsche trinken pro Kopf circa 20,9 Liter Wein pro Jahr.
    Falls Sie noch aufholen müssen, geht's hier in unseren Shop. ;-)
  2. Das größte Weinfass der Welt steht in der Pfalz.
    Das Bad Dürkheimer Riesenfass soll 1,7 Mio. Liter fassen. Das Fass dient jedoch nicht zur Getränkeaufbewahrung sondern als Restaurant.
  3. Das größte Weinfest der Welt findet ebenfalls in Bad Dürkheim statt.
    Der Dürkheimer Wurstmarkt zählt weit über 600.000 Besucher jährlich.
  4. Der teuerste Wein der Welt brachte bei einer Versteigerung 230.000 $ ein.
    Ein anderer Jahrgang des gleichen Weinguts ist für circa 10,- € pro Flasche zu bekommen.
  5. In Japan wird alkoholfreier Wein für Katzen angeboten
  6. Oenophobie ist die Angst vor Wein
  7. Der Weltrekord im Weintrinken liegt bei 18,9 Litern in 59 Minuten
    Damit kam Dionsio Sanchez 1955 definitiv ins Guinnessbuch der Rekorde und vermutlich ins Krankenhaus.
  8. Jährlich sterben mehr Menschen durch Sektkorken, als durch Spinnenbisse
    Ein Sektkorken kann Geschwindigkeiten bis zu 40 km/h erreichen. Ein Grund mehr, unsere Weine mit Schraubverschlüssen zu versehen.
  9. Die Mulde am Boden der Weinflasche nennt man Culot de Bouteille
    Sie ist ein Relikt aus der Zeit, in der Weinflaschen noch mit dem Mund geblasen wurden. Um der Außenwölbung der Flasche und einem instabilen Stand entgegenzuwirken, wurde der Flaschenboden eingedrückt.
  10. Das Wort "Wein" kommt über 200 Mal in der Bibel vor - Halleluja

Wir hoffen, dass wir Sie mit unserem unnützen Wein-Know-How gut unterhalten haben. Wir haben jedenfalls eine Menge hinzugelernt.

Zum Wohl!